Endodontie in Amerdingen: Wurzelbehandlung, Revision und Wurzelspitzenresektion

Komposit Füllung Icon | Zahnoase Amerdingen

Nicht immer muss ein schmerzender Zahn gleich entfernt werden und durch aufwendige und teils kostspielige Alternativen (Implantat, Brücke) ersetzt werden. Mit einer Wurzelkanalbehandlung besteht die Möglichkeit, Ihren natürlichen Zahn zu erhalten. Dies ist für Sie nicht nur aus finanzieller Sicht interessant, sondern vor allem dadurch, dass keine Alternative die einzigartigen Vorteile eines natürlichen Zahnes bieten kann.

Wann ist eine Wurzelkanalbehandlung nötig?

Eine Wurzelkanalbehandlung ist nötig, wenn die Pulpa (das Gewebe im Zahn) eine Entzündung oder Infektion aufweist. Folgende Ursachen können dafür verantwortlich sein:

  • Karies
  • Thermische oder chemische Reize
  • Riss
  • Unfallverletzung (Trauma)
  • Eine Pulpaentzündung muss unbedingt und schnellstmöglich behandelt werden, da ansonsten Schmerzen auftreten, sich der Kieferknochen entzündet und dieser folglich stark geschädigt wird.

Gut zu Wissen: In mehr als 90 % der Fälle einer Pulpaentzündung kann der Zahn durch eine Wurzelkanalbehandlung langfristig erhalten werden. Im Falle einer Kieferknochenentzündung liegt die Heilungschance nur minimal darunter.

Ablauf einer Wurzelbehandlung

Zu Beginn wird eine lokale Betäubung des betroffenen Zahnes durchgeführt. Anschließend erfolgt das Öffnen der Zahnkrone. Dadurch kann der Zahnarzt die Reinigung der Nervhöhle, auch Pulpakammer genannt, vornehmen. Danach wird die Erweiterung (mechanische Reinigung) der Wurzelkanäle anhand von speziellen „Feilen“ vorgenommen. Mit deren Hilfe kann nun das komplette Wurzelkanalsystem gereinigt und anschließend mit diversen Spüllösungen (chemische Reinigung) und Schall oder Ultraschall aktivierten Instrumenten (physikalische Reinigung) desinfiziert werden.

Der Zahnarzt verwendet zur Behandlung eine Lupenbrille oder ein Operationsmikroskop. Mit Hilfe dieser Vergrößerungsinstrumente ist die präzise und sichere Behandlung – d.h. Reinigung, Desinfektion und Ausformung – der winzigen und stark verzweigten Wurzelkanäle für den Zahnarzt möglich.

Als Nächstes erfolgt die Füllung des Zahnhohlraumes mit Hilfe eines plastischen Materials, das zur Versiegelung dient. Schließlich wird die Zahnkrone, die anfangs eröffnet wurde, wieder mit einer Füllung geschlossen, die Bakterien abhält. Nun wird entweder mit dem Aufbau des Zahnes begonnen oder eine Krone gesetzt.

Aufbau eines Zahnes und Ablauf Wurzelbehandlung | Zahnoase Amerdingen

Gibt es eine Alternative zur Wurzelkanalbehandlung?

Ja, und zwar die Zahnentfernung. Anschließend wird der fehlende Zahn durch ein Implantat oder eine Brücke ersetzt. Diese Alternativen haben jedoch keinen Vorteil gegenüber dem Zahnerhalt durch Wurzelkanalbehandlung, denn auch ein hochwertiges Implantat kann die einzigartigen Vorteile eines natürlichen Zahnes nicht komplett ersetzen.

Wurzelkanalrevision bei Dr. Römer in Amerdingen

Eine weitere Wurzelkanalbehandlung (Revisionsbehandlung) ist unter folgenden Umständen erforderlich: Die Reinigung mancher schwer erreichbaren Kanäle oder Wurzelkanalstrukturen war nicht ausreichend, oder eine neue Bakterieneinlagerung hat stattgefunden, da die Füllung oder Krone mit der Zeit undicht wurde.

Der Beginn der Behandlung verläuft wie bei der Erstbehandlung. Dann wird das Füllmaterial, das mit Bakterien infiziert ist, vom Zahnarzt entfernt. Nun reinigt der Zahnarzt das komplette Wurzelkanalsystem. Dieses kann, wenn nötig, medikamentös behandelt werden. Das alte Wurzelfüllmaterial wird nun vom Zahnarzt entnommen. Anschließend erfolgt die Reinigung, Desinfektion und Ausformung des Wurzelkanalsystems.

Wie bei der Erstbehandlung folgt anschließend die Füllung des Zahnhohlraumes mit plastischem Material, das zur Versiegelung dient. Schließlich wird die Zahnkrone, die anfangs eröffnet wurde, wieder mit einer Füllung geschlossen, die Bakterien abhält. Nun wird mit dem Aufbau des Zahnes begonnen oder eine Krone gesetzt.

Wurzelspitzenresektion in Ihrer Zahnarztpraxis in Amerdingen

Sollte auch die Revisionsbehandlung keinen Erfolg gebracht haben, kann durch endodontische Chirurgie im Sinne einer Wurzelspitzenresektion das Ziel „Zahnerhalt“ verfolgt werden. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn der Patient weiterhin Beschwerden hat, das Wurzelkanalsystem aufgrund schwieriger Beschaffenheit nicht komplett gereinigt werden kann, sehr widerstandsfähige Bakterien vorliegen oder die Oberfläche der Wurzeln eine starke Beschädigung aufweist.

Zu Beginn wird das Zahnfleisch an der Wurzelspitze entfernt, damit der Zahnarzt den Knochen darunter erreichen kann. Anschließend entnimmt der Zahnarzt das Gewebe (samt Wurzelspitze), das eine Entzündung oder Infektion aufweist. Schließlich wird die Füllung von der Wurzelspitze aus vollzogen. Dies dient der Versiegelung des Wurzelkanalsystems. Es dauert nun ein paar Monate, bis die Knochensubstanz am Ende der Wurzel verheilt ist. Kommt es infolge der Behandlung zu einer Verfärbung des Zahns, können wir diesen mit einem internen Bleaching schonend aufhellen.

Häufig gestellte Fragen:

Habe ich während und nach der Wurzelkanalbehandlung Schmerzen?

Mit Hilfe einer Wurzelkanalbehandlung werden Ihnen die Schmerzen genommen, die durch eine Entzündung der Pulpa oder des Kieferknochens entstehen. Mit örtlicher Betäubung verläuft die Behandlung in der Regel schmerzfrei. In den Folgetagen nach der Behandlung kann eine Überempfindlichkeit des betroffenen Zahnes auftreten, die Sie in der Regel mit einfachen Schmerzmitteln behandeln können.

Wie viel kostest eine Wurzelkanalbehandlung, und erstattet die gesetzliche Krankenkasse diese Kosten?

Die Behandlungskosten sind abhängig vom Aufwand, und dieser kann von Fall zu Fall deutlich variieren. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen dann die Kosten, wenn der Behandlungserfolg garantiert werden kann und die Behandlung somit wirtschaftlich ist. Sollte die Aussicht auf einen langfristigen Behandlungserfolg zu gering sein, erstattet die gesetzliche Krankenkasse die Behandlungskosten nicht. Wir werden mit Ihnen vorab die Erfolgsaussichten für eine Wurzelkanalbehandlung besprechen und Sie beraten, welche Lösung für Ihren persönlichen Fall die beste ist.

Ist der Zahn nach einer Wurzelkanalbehandlung tot?

Nein. Es findet nur eine Behandlung des innen liegenden Zahnhohlraumes statt. Nach einer Wurzelkanalbehandlung „lebt“ der Zahn durch den Zahnhalteapparat genauso weiter wie zuvor. Der Zahn empfindet jedoch keine Wärme und Kälte mehr.

Kann ein wurzelkanalbehandelter Zahn schneller brechen?

Der Grund dafür, dass ein Zahn bricht, liegt nicht an der Wurzelkanalbehandlung, da hier die Härte des Zahnes nicht minimiert wird. Der Zahn ist aufgrund des größeren Loches weniger stabil und widerstandsfähig. Um die reduzierte Eigenstabilität des Zahnes wieder herzustellen, wird meist eine Krone verwendet, die dazu beiträgt, dass der Zahn wieder stabil und widerstandsfähig ist.

Wird der allgemeine Gesundheitszustand durch einen wurzelkanalbehandelten Zahn negativ beeinflusst?

Die Wurzelkanalbehandlung selbst führt nicht zu einem verschlechterten allgemeinen Gesundheitszustand. Wenn sich Ihr Kieferknochen stark entzündet hat, kann Ihr allgemeines Wohlbefinden darunter leiden. Um eine solche Entzündung zu beheben, führt man eine Wurzelkanalbehandlung durch.